Jan Philipp Springob bei Debüt zwei mal in den Punkten

 

Jan Philipp Springob und Oliver Mayer holen im Bremotion Mercedes-AMG GT4 in beiden Rennen der ADAC GT4 Germany in Oschersleben wertvolle Meisterschaftspunkte. Nach dem 12. Platz im Samstagsrennen erzielt das Duo, trotz Drive-through-Penalty, Rang 15 am Sonntag.

 

Im Samstagsrennen zeigte Oliver Mayer von Startplatz 18 aus eine tolle Performance und konnte bereits in der Anfangsphase einige Plätze gewinnen. Im weiteren Verlauf erzielte der ehemalige Pilot des ADAC GT Masters mit 1:33.842 Minuten seine persönliche Bestzeit und bewies, dass er auch nach mehrjähriger Rennpause nichts verlernt hatte. Auf Platz 14 liegend übergab er den Silberpfeil mit rot abgesetztem Eibach-Design an den Olper Debütant Jan Philipp Springob, der mit 7 Jahren in der Jugendgruppe des Olper AC angefangen hat.

 

„JP“ Springob überzeugte bei seinem ersten Autorennen mit einer routinierten Fahrt. Der von der ADAC Stiftung Sport unterstützte Nachwuchspilot kämpfte rundenlang mit wesentlich erfahreneren Piloten um die Positionen, hielt sich dabei jedoch intelligent aus größeren Raufereien heraus. Nach Ablauf der Renndistanz von einer Stunde überquerte er die Ziellinie auf der 12. Position. „Ich hätte schneller als der vor mir liegende McLaren fahren können, wollte aber mein erstes GT4Rennen unbedingt beenden. Gleich in die Punktränge zu fahren ist für uns ein tolles Ergebnis“, sagte Springob.

 

Das verregnete Zeittraining zum Sonntagsrennen stellte für den 18-Jährigen gleich die nächste Bewährungsprobe dar. Die Vorbereitungszeit auf die Saison in der hart umkämpften ADAC GT4 Germany war mit zwei Testtagen ohnehin schon knapp bemessen, nun musste „JP“ erstmals im Regen den Mercedes-AMG GT4 um den 3,667 Kilometer langen Kurs zirkeln. Dabei ließ er erneut sein Talent aufblitzen und fuhr mit 1:54.236 Minuten seine beste Qualifikationsrunde, lediglich 1,3 Sekunden hinter dem schnellsten Mercedes Markenkollegen. 

 

Im Rennen ging es erneut in großen Schritten nach vorne, nach dem Pflichtboxenstopp mit vorgeschriebenem Fahrerwechsel übernahm Oliver Mayer das Steuer. Aufgrund eines Kommunikationsproblems gab das Team die #11 jedoch zu früh frei und unterschritt die vorgeschriebene Mindeststandzeit von 95 Sekunden. Die Folge: Eine Durchfahrtstrafe durch die Boxengasse, was rund 30 Sekunden kostete. Davon ließ sich der Unternehmer aus Ingolstadt nicht entmutigen und pflügte im Anschluss erneut durch das Feld. Am Ende überquerte er als 15. die Ziellinie und sicherte seinem Team weitere Wertungszähler. „Das Rennen hat Spaß gemacht, die Fights waren alle fair. Beim nächsten Mal klappt’s dann auch mit dem Pitstop, dann geht’s für uns erst richtig los“, abschließend Oliver Mayer.

 

In der Gesamtwertung belegen Mayer/Springob nun die 14. Gesamtposition. In der Trophy-Wertung für Piloten über 35 Jahre liegt Mayer auf dem 3. Platz, in der Junior-Wertung für Piloten unter 20 Jahren belegt Springob Rang 5.

 

Die nächsten beiden Rennen der ADAC GT4 Germany finden am 8. und 9. Juni 2019 auf dem Red Bull Ring in der Steiermark statt.

 

Start in ADAC GT4 Germany

 

Der Olper Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport, Jan Philipp Springob, fieberte am vergangenen Wochenende der Premiere der neuen ADAC GT4 Germany mit den ersten offiziellen Testtagen in der Motorsportarena Oschersleben entgegen.

 

Der neu geförderte Springob steigt als zweifacher Deutscher Kart Meister (2017/2018)  in die ADAC GT4 Germany auf und sitzt dort in einem Mercedes-AMG GT4 mit 510 PS Leistung.

Dabei teilt er sich das Cockpit bei seinem Frankfurter Team Bremotion mit dem Routinier Oliver Mayer. Der Unternehmer aus Ingolstadt ist ein Begriff bei den Motorsportfans und konnte mit zahlreichen Titeln überzeugen. 

 Bei den ersten offiziellen Testtagen als Training und Vorbereitung auf die Saison konnte der ambitionierte Neueinsteiger mit dem für ihn neuen AMG-Mercedes sehr gute Erfahrungen bei guten Rundenzeiten sammeln.

Teamchef Patrick Brenndörfer resümierte: „Eine Leistung, die ich mir für den ersten Tourenwagen-Test nicht hätte besser vorstellen können. Wir können sehr zufrieden sein und voller Vorfreude auf das erste Rennen blicken“.

Das erste Rennen findet vom 26.-28. April 2019 in der Motorsportarena Oschersleben statt.

Die Veranstaltung wird dabei an beiden Tagen im TV auf Sport 1 sowie im Livestream auf Youtube übertragen.

 

Einstieg in ADAC GT 4 Germany 2019

In der kommenden Saison 2019 ist der Einstieg in die ADAC GT4 Germany geplant. Hierbei handelt es sich um ein Rahmen Programm der erfolgreichen ADAC GT Masters. Einsatzfahrzeug wird ein Mercedes AMG GT4 sein, mit rund 510 PS und 1300 Kilo. Der 0-100 Sprint gelingt unter vier Sekunden. Übertragen werden die Rennen live im TV auf Sport 1. Weitere Infos folgen.

Aufnahme in ADAC Stiftung Sport!

Aktuell wurde ich von der ADAC Stiftung Sport in den Förderkader aufgenommen. Die ADAC Stiftung Sport hat bereits Spitzenfahrer wie Sebastian Vettel, René Rast oder Timo Glock hervorgebracht.

 

Deutscher Meister 2018!!!

Am vergangenden Wochenende ist das Ziel dieser Saison gelungen! Ich konnte die Meisterschaft bereits im vorletzen Rennen gewinnen und am Ende einen Vorsprung von 26 Punkten die Meisterschaft klar gewinnen. Das letzte Rennwochenende fing bereits perfekt an; Pole Position und 2 Siege in den Vorläufen unterschrieben bereits klar  im Vorhinein unsere Leistung, sodass wir für den Rennsonntag ein klares Ausrufezeichen setzen konnten. Am Sonntag begann es jedoch während des ersten laufes zu regnen, sodass ich auf rang vier abrutschte. Doch auch Rang vier hat genügt die Meisterschaft vorzeitig zu gewinnen. Im Zweiten Lauf erwischte ich einen perfekten Start und führte bereits nach der ersten Runde das Feld an. Nahezu das gesamte Rennen fürhte ich harte Kämpfe mit den Konkurrenten, am Ende reichte es jedoch leider nur zu Platz drei.

Ich konnte somit den Meistertitel aus dem letzen Jahr verteidigen- ein riesen Erfolg welcher die gesamte Leistung in diesem Jahr untertsreicht. Beim kommenden Rennen, der Weltmeisterschaft in Le Mans, gilt es nun noch einmal zu zeigen was ich kann, bevor es in die Winterpause und die genauere Planung der kommenden Saison geht.

Halbzeitmeister 2018!!!

Das dritte Rennen der Saison fand in der Magdeburger Börde statt, genauer gesagt in der Motorsport Arena Oschersleben, welche auch für Rennen des Tourenwagensports ein Austragungsort ist. Den Vorsprung von 44 Punkten galt es auch hier zu Vergrößern. Wie bereits im Vorherigen Rennen sicherte ich mir im Qualifign den zweiten Startplatz. In den Vorläufen konnte ich erneut zwei Siege einfahren, sodass dies Startplatz 1 für die Final Läufe bedeutete. In beiden Final Läufen waren es spannende Rennen mit vielen Positionswechseln, dennoch konnte ich beide Rennen mit einem kleinen Vorsprung gewinnen. Mit 60 von 60 möglichen Punkten konnte ich den Vorsprung auf 55 Punkte ausbauen und bin in der aktuellen Saison Halbzeitmeister. Bereits im nächsten Rennen ( 4 von 5) kann ich die Meiterschaft vorzeitig gewinnen. Das Rennen findet am 21/22. 07 in Kerpen statt, wo auch einst Michael Schumacher und andere große Motorsportlegenden ihre Rennen fuhren.

Zweites Rennen- Zweiter Sieg

Zum zweiten Lauf der Saison 2018 ging es für mich ins Bayrische Wackersdorf. Hier war unser Ziel den Punktevorsprung aus dem ersten Rennwochenende weiter auszubauen. Das Qualifign verlief vielversprechend, sodass wir uns den zweiten Startplatz sichern konnten. Auch in den Vorläufen konnten wir stets an der Spitze des Feldes fahren und sicherten uns für die beiden Final-Läufe den ersten Startplatz. Das erste Rennen führte ich lange an, bis mich ein Konkurent etwas unglücklich überholte und berührte, sodass ich bis auf Platz vier zurück fiel. In den restlichen drei Runden konnte ich mich dennoch bis auf den dritten Platz vorkämpfen und zog noch in der letzen Kurve des Rennens an dem zweitplazierten vorbei. Für das zweite Rennen hieß es nun wieder volle Attacke und sich den Sieg zu holen. Mit einem brillianten Start gelang es mir direkt in der ersten Kurve an dem erstplatzierten vorbei zu ziehen, sodass ich einen sauberen "Start-Ziel" Sieg einfahren konnte. Am Ende des Wochenendes konnte ich den Vorsprung in der Gesamtwertung auf 44 Punkte ausbauen, einem doch recht großen Polster.

Erstes Saisonrennen- Erster Sieg

Am verganenen Wochenende fand im bayrischen Ampfing das erste Saison Rennen der Deutschen Meisterschaft statt. Das Ziel war von Anfang an klar; die Titelverteidigung. Die freien trainings welche klassischer Weise am Freitag stattfinden, verliefen sehr vielversprechend da wir bereits hier in mehreren Sitzungen die Bestzeit erziehlen konnten. Im Qualifign am Samstag erreichte ich den vierten Startrplatz. Hoffnungsvoll ging es in die zwei Vorläufe, in denen sich die Startposition des Rennsonntags zu erfahren galt. Mit einem sechsten und einem ersten Platz in den Vorläufen stand somit fest, dass ich die Final Läufe von Startplatz drei beginnen werde, was eine recht gute Chance auf den Sieg am Sonntag versprach. Im ersten der beiden Final Läufe fiel ich am Start jedoch bis auf Platz sieben zurück, kämpfte mich allerdings bis auf den ersten Platz vor. Auch im zweiten Lauf war ich nicht zu schlagen und dominierte das Rennen ab der zweiten Runde und gewann schließlich mit rund drei Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Am Ende des Wochenendes war die Freude somit riesig; mit 59 von 60 möglichen Punkten und der Meisterschaftsführung im Rücken heißt es nun also Vollgas und alles dafür zu geben, die Führung auch beim zweiten Saisonrennen in knapp drei Wochen in Wackersdorf zu verteidigen.

Deutscher Meister !!!

Nach gerade einmal acht von zehn Läufen konnte Ich vorzeitig die Meisterschaft für mich entscheiden. Es war eine sehr aufregende Saison, sicherlich gab es auch Schwierigkeiten, dennoch konnte Ich fünf von acht Rennen gewinnen. " Wow, wir haben vorzeitig die Meisterschaft gewonnen, mit gesamt 43 Punkten Vorsprung. Wir haben gezeigt wozu wir fähig sind und das komplette Material bis ans Limit gebracht. Ich bin sehr stolz diesen Titel erreicht zu haben und nun der beste Kartfahrer Deutschlands zu sein. Ein riesen Dankeschön an alle die zu diesem Erfolg beigetragen haben."  

Auch in anderen Klassen vorne dabei

Aufgrund des vorzeitigen Meistertitels sind wir beim letzen Saisonrennen in einer anderen Klasse an den Start gegangen. Die sogenannte OK-Klasse gilt als eine der Elite Klassen im Kartsport. Doch auch hier konnten wir ganz vorne mitmischen. Nach einigen Umstellungen auf den neuen Motor und den anderen Reifen gelang es uns im Finale von Platz 18 auf Rang sechs zu fahren. Das Qualifign und die darauf folgenden Heats verliefen eher etwas durchwachsen, es ging bergauf aber auch bergab. Startplatz 16 für den ersten Lauf. "Ich erwischte einen guten Start, war nach der ersten Kurve schon auf Platz acht, doch dann erwischte uns das Schicksal und wir wurden in eine Kollision verwickelt. Ich fiel auf Platz 23 zurück, konnte mich jedoch wieder auf Rang 18 vorarbeiten". Den zweiten Lauf mussten wir somit von Rang 18 beginnen, also genau im Mittelfeld, eine nicht all zu gute Ausgangslage. " Ich hatte wieder einen Excellenten Start, nach der ersten Runde lag Ich schon auf Platz 11. Ich arbeitete mich immer weiter nach vorne, war einer der schnellsten im Feld und beendete das Rennen auf einem starken sechsten Rang" Dieses Wochenende hat mal wieder unser ganzes Potential gezeigt. Auch in einer neuen ungewohnten Klasse können wir ganz vorne mitfahren.

Doppelsieg gelungen

 

Doppelsieg für J.P. Springob beim zweiten Lauf des ADAC Kart Masters

 

Mit einem Doppelsieg baute der Nachwuchsrennfahrer Jan Philipp Springob seine Führung bei dem zweiten Lauf des ADAC Kart Masters am vergangenen Wochenende um 54 Punkte auf den zweitplatzierten aus.166 Piloten begrüßte das 1.197 Meter lange Prokart Raceland zum Kräftemessen in der Kartrennserie des ADAC. Bei perfekten Bedingungen und hochsommerlichen Temperaturen rollte auch der Olper Kartpilot  aus dem HTP Kart Team an den Start und untermauerten seine Konkurrenzfähigkeit eindrucksvoll.Der Senior-Pilot zeigte seine ganze Routine und behielt bei diesen Temperaturen kühlen Kopf. Jan-Philipp erwischte einen verhaltenen Start am Samstag: Er wurde Achter im Zeittraining und lediglich Neunter im ersten Heat. Doch dann die Wende: Dritter und schnellste Rennrunde im zweiten Vorlauf – die Grundlage für den Erfolg war geschaffen. Am Sonntag war Springob dann nicht mehr zu bremsen und er dominierte beide Rennen eindrucksvoll. Durch den Doppelsieg baute er seine Führung in der Meisterschaft aus.

 

Fazit von Temchef und Inhaber Christian Voß:

 

Jan Philipp hat ganz klar gezeigt, dass er in diesem Jahr bereit für einen Titel ist und wir wollen dieses Niveau halten. Es gab am Wochenende kein anderes Team welches bei den X30 Senioren so konstant an der Spitze fuhr.

 

Weiter geht es für die HTP-Mannschaft in vier Wochen beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen.

 

Gelungener Saison Auftakt in Deutschland

Am vergangenen Wochenende fand der erste Lauf der ADAC Kart Masters in Ampfing statt. Bereits in den freien Trainings gaben wir das Tempo vor und beendeten diese jeweils auf dem ersten Rang. Somit ging es vielversprechend in den Renn-Samstag und Sonntag. Auch hier holten wir im freien Training wieder den ersten Platz, was uns hoffnungsvoll auf das Qualifign blicken ließ. Hier landeten wir jedoch auf einem eher ernüchternden fünften Rang. In den zwei folgenden Heats konnten wir uns jedoch jeweils auf den zweiten Rang verbessern, was eine gute Startpostion für die Final-Läufe voraus setzte.  Im ersten Rennen verloren wir jedoch am Start zwei Positionen, konnten uns aber innerhalb fünf Runden auf den ersten Rang verbessern und führten das Rennen die verbliebenen zehn Runden an. Somit haben wir das Rennen sehr dominiert und gewannen mit rund drei Sekunden Vorsprung. Im zweiten Lauf jedoch reichte es nur für Rang drei, was unter anderem auch an dem veränderten Set-Up lag. Alles in allem ist das Wochenende ein voller Erfolg sodass wir mit der Meisterschaftsführung positiv auf das nächste Rennen blicken können.

Intensiv genutzte Osterferien

Die freien Tage um Ostern nutzten wir intensiv um uns auf weitere Veranstaltungen vorzubereiten. Somit ging es auf gleich 3 Rennstrecken um zu trainieren und hilfreiche Daten zu sammeln. Bei rund 20 Grad und Sonne trainierten wir im Französischen Salbris und Le Mans. Schnelle Rundenzeiten und einige Chassi-Abstimmungen machten das Training zu einem vollen Erfolg. Die dritte Rennstrecke lag im bayrischen Ampfing. Bei rund 3 Grad und Wolken eine komplette Umstellung. Aber auch hier waren wir sehr schnell unterwegs. Am kommenden Wochenende ( 28. -30. 04  ) findet der erste Lauf der deutschen Meisterschaft ebenfalls in Ampfing statt, weshalb wir sehr hoffnungsvoll dem Wochenende entgegen fiebern.

Erster Lauf der Europameisterschaft

Im Zeitraum von 23. - 26. März 2017 fand der erste Lauf der Europameisterschaft in Genk statt. Bereits in den freien Trainings konnten wir auf uns aufmerksam machen durch kontinuierlichen Platzierungen unter den ersten acht. Doch dann kam die Ernüchterung im Qualifign. Durch viel Verkehr konnte ich keine freie Runde erzielen, sodass es nur für Startplatz 21 reichte. In den folgenden Heats hieß es nun so viele Plätze wie möglich gut zu machen. Mit 2 Platzierungen in den Top 10 ( 8 und 6 ) aber auch einem Ausfall hieß es am Ende des Tages Startplatz 19 für die Final Läufe. Doch auch im ersten Final lauf war das Glück nicht auf meiner Seite. Bereits in der ersten Kurve kam es zu einer Kollision weshalb ich mich von hinten durch das Feld von 34 Teilnehmern kämpfen musste. Das Rennen beendete ich nun wieder einmal auf dem uns scheinend verfolgenden 19. Platz. Nun kam das Finale. Mit einem guten Start und starken Überholmanövern kämpfte ich mich vor bis auf Platz 12. Leider hat es nicht mehr für die Top 10 gereicht, wurde dennoch bester Deutscher. Das Wochenende ließ sich somit zweigeteilt betrachten  war aber dennoch ein optimales Training für die beginnende Saison der deutschen Meisterschaft.

Hammer Deal gelungen

Nach langen Verhandlungen mit dem Mechaniker Paul Könings haben wir einen gemeinsamen Vertrag abgeschlossen, ihn in dieser Saison als Mechaniker an unserer Seite zu haben. Er hat bereits viele Jahre den Formel 1 Fahrer Max Verstappen begleitet und ihn in die Formel 1 gebracht. Außerdem arbeitete er viele Jahre für Jorrit Pex, den fünf-fachen DKM (Deutsche-Kart-Meisterschaft) Sieger welcher darüber hinaus die Welt und Europameisterschaft für sich entscheiden konnte. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit ihm und blicken noch selbstbewusster in die  Zukunft.

Zweigeteiltes Wochenende in Genk

Am Vergangenen Wochenende (10. -12. 02. 2017) fand in Genk das erste Kräftemessen der aktuellen Saison statt. Die Testtage am Wochenende zuvor verliefen vielversprechend sodass wir sehr optimistisch auf das Wochende geblickt haben. Auch die Trainings am Freitag und Samstag Vormittag verliefen positiv. Anschließend konnte ich im Qualifign einen guten 10. Platz einfahren sodass am Rennsonntag die Chancen auf den Sieg gut standen. Im ersten Vorlauf also im  sogenannte Heat konnte ich meine Position verteidigen. Hierbei lautete das Motto bloß kein Risiko einzugehen um eventuelle wichtige Punkte für die endgültige Startaufstellung für das Finale zu verlieren. Auch im zweiten Heat gingen wir mit diesem Motto an den Start. Hier konnte ich meine Position durch harte Kämpfe verbessern und fuhr auf Platz 8. Dies bedeutete Startposition 7 für das entscheidende Finale. Hier hieß es nun volle Attacke und jede Lücke nutzen. Allerdings schieden wir noch in der Einführungsrunde aufgrund eines technischen Defekts aus und mussten den Motor abstellen um einen Motorschaden zu vermeiden. Jedoch konnten wir zeigen das der Speed für den Sieg gereicht hätte, was man an der schnellsten Rennrunde im zweiten Heat erkennen kann. Wir haben wieder viel Erfahrung sammeln können sowie wichtige Informationen zu dem neuen Chassis und den verbesserten Motoren.     Die Saison 2017 kann kommen!


Erstes Kräftemessen in Genk (Belgien)


Am kommenden Wochenende werde ich zu dem ersten offiziellen Test in Genk antreten. Hierbei gilt es sich auf das erste Internationale Rennen am 10. - 12.02.2017 optimal vorzubereiten. Es wird wieder ein volles Starterfeld erwartet mit Fahrern aus aller Welt, sodass es zu einem ersten Kräftemessen kommen wird. Hier gilt es eine Top-Platzierung zu erzielen um schon früh mitten im internationalen Geschehen involviert zu sein und die Konkurrenz das erste mal in den Schatten zu stellen.

ADAC Kart Masters Siegerehrung 2016

Am 28.01.2017 fand die Siegerehrung der vergangenen Saison 2016 in Offenbach am Main statt. Diese konnte ich auf einem guten vierten Platz beenden und wurde infolge dessen geehrt. Es war ein schöner Abend und wir konnten somit die vergangene Saison endgültig abschließen.

Erster Sieg auf dem Hunsrückring


Siegerehrung 1. Platz
Siegerehrung 1. Platz

Den ersten Lauf der ADAC Kart-Masters in Hahn konnte Jan Philipp mit einem 1. und 2. Platz einschließlich  der schnellsten Rennrunde für sich entscheiden.